Das 11-Fragen-Stöckchen

In Momo’s Amphitheater (übrigens ein sehr lesenswerter Blog aus einer der schönsten deutschen Städte, wo gibt) habe ich ein nettes Stöckchen gefunden. Ab und an mache ich sowas auch mal ganz gerne. Wer möchte, darf es sich natürlich gerne mitnehmen 🙂

1. Was ist Deine Lieblings-Fernsehserie? Ich habe mehrere. Am liebsten schaue ich How I met your mother, The Big Bang Theory, New Girl, Suburgatory und 2 Broke Girls… wobei letzteres nun mit einer weiteren von mir sehr geschätzten Serie im Konflikt steht: seit diesem Jahr läuft Bones nämlich parallel zu den Pleitemädels. Außerdem finde ich Pushing Daisies ganz toll – eine kunterbunte und etwas makabre Serie, die leider nach 2 Staffeln eingestellt wurde. Und ich geb’s zu: ich steh auf Shaun, das Schaf.

2. Bist Du tierlieb? Ja, bin ich. Ich mag eigentlich alle Tiere, auch wenn ich es bei manchem Getier nicht ganz nachvollziehen kann, warum diese als Haustiere gehalten werden. Richtig gruseln tut’s mir nur vor Seesternen dank eines „Traumas“, welches mir mein Bruder in unserer Kindheit beschert hat.

3. Wie groß bist Du? Hünenhafte 1,58 m

4. Ist das Glas halbvoll oder halbleer? Das kommt immer darauf an, welches Getränk sich darin befindet. Bei leckeren Sachen tendiere ich eher zu halbleer.

5. Lieber Sommerurlaub oder Winterurlaub? Hm, Urlaub mache ich eigentlich ganzjährig gern. Ab und an fahre ich gen Süden. Nach Italien, ins Land meiner Vorfahren. Obwohl ich gestehen muss, dass es mich bevorzugt in kühlere Gefilde zieht, ich hab’s nicht so mit Hitze.

6. Lebst Du in der Großstadt oder auf dem Land? Wir leben auf dem Land mit guter Anbindung zur Stadt. Das ist optimal für uns, so hat man von beidem etwas.

7. Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Puh, das weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich denke, dass mich damals der gute Mario auf den Geschmack gebracht hat. Er hat derzeit zwei Blogs, die ihr auch in meiner Blogroll finden könnt: Schweinehundkiller und Destination 99.

8. Bist Du auch anderweitig im Internet aktiv (Facebook, Twitter etc.)? Ich habe einen Facebook-Account, den ich rege nutze. Außerdem bin ich seit Neustem bei Instagram vertreten. Und dann gibt es da noch mein Lieblings-Bastelforum, auch wenn ich leider zur Zeit nicht sehr viel zu präsentieren habe.

9. Klassik oder Pop? Eigentlich keins von beiden so richtig. Ja, es gibt den einen oder anderen Pop-Song, den ich gar nicht so übel finde, allerdings schlägt mein Herz eher für Metallisches der härteren Sorte… ich lass mich halt einfach gern anschreien.

10. Eine Angewohnheit, von der Du wünschst, Du hättest sie nicht? Es gibt Situationen, da ist meine Klappe schneller als mein Hirn und so rutscht mir manchmal etwas heraus, das mir im Nachhinein doch leid tut oder das ich bei näherem Nachdenken zumindest etwas anders formuliert hätte. Und ja, ich wäre gern disziplinierter.

11. Was macht Dich anders als alle anderen? Jeder wünscht sich irgendwie einzigartig und herausragend zu sein, im Grunde genommen sind das aber die wenigsten. Ich glaube, ich gehöre auch nicht dazu. Ich habe für die breite Masse wahrscheinlich einen etwas fragwürdigen Musikgeschmack und mein Humor ist manchmal auch etwas ausgefallen, ansonsten rage ich aber nicht allzu sehr heraus. Einzig im Kreise von anderen Mamas komme ich mir teils wirklich etwas deplatziert vor: so habe ich schon während der Schwangerschaft niemals die Lust verspürt, meinen dicken Schwangerenbauch mit Fingerfarben zu verschönern oder denselbigen per Gipsabdruck zu verewigen und auch sonst bilde ich mir ein, das ganze Thema „Kinder“ etwas, ähm, ich sag mal, bodenständiger anzugehen, als so manch andere Genossin.

(Artikel zum Blogger-Wettstreit)

Montagsstarter # 1

Martin veröffentlicht jeden Montag in seiner Blogbar einen Montagsstarter und lädt alle recht herzlich zum Mitmachen ein. Sonst habe ich immer nur zugeguckt, heute habe ich aber auch mal Lust mitzumachen. Also los!

1. Ich muss unbedingt abspülen, sobald ich meinen leckeren Milchkaffee mit Mandelsirup ausgeschlürft habe.

2. Auf keinen Fall gebe ich mir am Samstagmorgen wieder das Weltuntergangsgedränge im Supermarkt – oder doch?

3. Unser Unterlagenstapel bzw. unsere kaum bis gar nicht vorhandene Ablage – Chaos.

4. Auf dem Weihnachtsmarkt in Ulm ist es mir meist viel zu voll, obwohl es da wirklich schön ist – ich bevorzuge den mittelalterlichen in Neu-Ulm, schon allein wegen der Atmosphäre.

5. Gemütlich mit abendlichem Spaziergang, so verlief der 1. Advent.

6. Elche haben wir während unserer Norwegenreise leider nicht gesehen – aber dafür immerhin einen Wal.

7. Mehr Erbsenflocken für Meerschweinchen (meine zwei Dicken, die hier neben mir sitzen, haben mich gezwungen, das zu schreiben!)

8. Ich starte mit Schwung und guter Laune in die neue Woche, mittendrin findet Bratapfelkonfitüre-Einkochen und vielleicht Plätzchenbacken statt und am Ende stehen für mich ein Arzttermin und Baby-Shopping an.

Das Tee-Stöckchen

Eigentlich hab ich’s nicht so mit Stöckchen. Dieses hier hat mir dann aber doch so gut gefallen, dass ich es mir gleich gemopst habe. Und zwar von der lieben Abraxandria, die offensichtlich auch so gerne Tee trinkt wie ich 😉

1. Wie trinkst du Tee am liebsten?
Heiß oder kalt, ich mag beides, wobei das natürlich immer auch ein wenig vom Wetter abhängt. Viele Tees schmecken im Sommer auch sehr gut als Eistee, sehr empfehlen kann ich da eine Mischung aus Grün- und Pfefferminztee.

Ansonsten trinke ich meinen Tee meistens ungesüßt. Ab und zu darf es auch etwas Honig sein (grade bei Kräutertees, ich finde, das gibt ein feines Aroma) und Schwarztee mag ich am liebsten mit Milch und ein bisschen Zucker.

2. Was sind deine Lieblingssorten?
An sich mag ich fast alles: Rooibos, Schwarztee, Grüntee oder Kräutermischungen.

3. Welche Sorten magst du nicht?
Viele Früchtetees mag ich nicht, die sind mir zu fruchtig und säurehaltig. Ich habe zwar den einen oder anderen Früchtetee im Schrank stehen, der mir schmeckt (z.B. der Landlust Holunder-Minze von Teekanne), aber eigentlich greife ich lieber auf eine der oben genannten Sorten zurück.

4. Lieber Teemischungen oder Teebeutel?
Wir trinken morgens vor der Arbeit lieber Tee anstatt Kaffee. Da gibt’s dann Beutel, das geht einfach schneller. Ansonsten natürlich sehr gerne lose Tees.

5. Wann trinkst du Tee? Zu welchen Gelegenheiten?
Wie gesagt, morgens vor der Arbeit bzw. zum Frühstück. Im Büro kommt dann auf jeden Fall auch nochmal eine Tasse hinzu. Und sonst eben immer, wenn ich grade Lust habe auf Tee.

6. Wie und wann hast du das Teetrinken für dich entdeckt?
Puh, das weiß ich gar nimmer so genau. Kann mich dunkel erinnern, dass das in der Kollegstufe angefangen hat, als meine Freundinnen und ich die Freistunden bzw. langen Mittagspausen oft bei mir verbracht haben. Da haben wir dann immer Tee getrunken. Das ist jetzt inzwischen auch schon um die 11 Jahre her.

7. Wie bewahrst du deinen Tee auf?
Früher habe ich die Packungen einfach wie gekauft in den Schrank gepackt. Aber seit wir vor ein paar Monaten solchen Ärger mit Lebensmittelmotten hatten, bewahre ich meine Tees in Blechdosen und Plastikboxen auf. Soll ja auch besser für’s Aroma sein.

8. Wo kaufst du deinen Tee?
Meist im Supermarkt, ab und an verirre ich mich aber auch in einen Teeladen und da komme ich dann nie ohne eine neue Errungenschaft raus.

9. Wie sieht deine Lieblingsteetasse aus?
Da hab ich so einige. Gerne trinke ich aus der tollen großen Tasse, die ich mal auf dem Töpfermarkt erstanden habe – blau-grau glasiert und ein Fassungsvermögen von 0,5 l. Wenn ich mir eine Kanne mache, nutze ich meist die edle Teetasse aus feinem Porzellan, die mir Schatz mal vor einigen Jahren geschenkt hat. Wenn ich hingegen für mich und Schatz eine Kanne mache, nehme ich am liebsten unser Katzenset.

10. Wie viele verschiedene Sorten hast du?

Nach einer raschen Zählung kann ich folgendes Ergebnis vermelden: 15. Vor der Mottenplage waren es wesentlich mehr, aber da die Viecher meinen Tee offenbar genauso gern hatten wie ich, musste ich leider alle Sorten komplett wegwerfen. Mir hat das Herz geblutet… inzwischen habe ich aber so langsam wieder einen ansehnlichen Bestand aufgebaut.