Foccaccia Pugliese

Heute gibt es mal ein italienisches Rezept, das immer wieder gut ankommt. Es handelt sich dabei um Foccaccia, eine Art Pizzabrot. Es gibt verschiedene Varianten: im Norden ist die Foccaccia eher flach und wird ohne Tomaten zubereitet, im Süden ist sie hingegen „fluffiger“ und mit Tomaten belegt. Das Rezept, welches ich verwende, kommt aus Apulien, woher ja auch meine Familie stammt. Und falls es jemand wissen möchte,  man spricht das „Fokatscha puljese“ aus 😉

  • 500g Mehl
  • 1 Kartoffel à 200g
  • Olivenöl
  • 1 Würfel Hefe
  • Salz
  • Zucker
  • 10 Tomaten
  • Oregano

Die Kartoffel weich kochen und fein zerdrücken.
Die Hefe mit einem gestrichenen TL Zucker in etwas warmem Wasser auflösen.
Das Mehl in eine große Schüssel geben. Zusammen mit der zerdrückten Kartoffel, 3 EL Olivenöl, 1 gestrichenem EL Salz und dem Hefewasser verkneten. Wahrscheinlich werdet ihr noch etwas mehr Wasser benötigen, damit daraus ein schöner, glatter Teig wird.
Den Teig an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.
Ein Backblech oder eine Auflaufform mit Öl einfetten und den Teig hineinstreichen. Ich persönlich mag die Auflaufform lieber, da die Foccaccia darin besser hochkommt.
Die Oberseite des Teigs wird ebenfalls mit Olivenöl eingepinselt. Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in die Masse drücken und anschließend mit Salz und Oregano bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° für etwa 15-20 Minuten backen.

Schmeckt warm oder kalt, pur oder mit Mortadella und Käse. Ich mag’s in jeder Variation Lachen

Advertisements

10 Kommentare zu “Foccaccia Pugliese

  1. Dangerblood sagt:

    Dat schaut gut aus … wenn wir umgezogen sind, und nen neuen Herd haben, mache ich das auch mal. Unser Herd meint nämlich oft mal die Temperaturen selbst zu regeln, und meist dann, wenn man es nicht braucht.

    • rennhenn sagt:

      Das ist natürlich doof. Also könnt ihr gar nix im Ofen machen? Blöd.

      • Dangerblood sagt:

        Doch schon, Fleisch und Aufläufe etc. gehen schon. Auch Aufbacksachen. Aber bei Kuchen und Brot etc. kannste des vergessen. Entweder nicht durch, oder Holzkohle^^

  2. Hallo Rennhenn, ich habe jetzt mal eine andere Mail Adresse von mir genommen und siehe da! Es klappt mit dem Kommentieren. Freu*
    Liebe Grüße

  3. abraxandria sagt:

    mensch, das sieht ja wieder lecker aus bei dir!
    leider bin ich grad auf diät. da is pizza einfach nicht drin. 😦
    also, dann lass es dir mal doppelt so gut schmecken, für mich gleich mit! 🙂
    liebe grüsse dalass. 🙂

    • rennhenn sagt:

      Auch die längste Diät dauert nicht ewig, irgendwann ist das bestimmt mal wieder drin – und dann würd’s mich natürlich freuen, wenn du die Foccaccia nachbackst und für gut befindest 😉

  4. alais sagt:

    Das sieht wirklich, sehr Lecker aus. Das muss ich auch mal probieren 🙂
    LG Alais

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s