Innerliche Selbstgespräche

Ich muss zugeben, dass ich recht oft Selbstgespräche führe. Allerdings murmle ich dabei nicht vor mich hin, sondern führe geistige Gespräche. Da geht’s dann auch nicht darum, was dringend auf den nächsten Einkaufszettel muss, nein, da spiele ich im Geiste Unterhaltungen durch. Meist zu aktuellen Dingen, die mich grade beschäftigen. So unterhalte ich mich mit irgendwelchen nicht anwesenden Personen, wie Familienmitgliedern oder Kollegen und manchmal auch Figuren aus den Büchern, die ich gerade lese. Gerne führe ich diese Gespräche dann auch mal in Englisch oder Italienisch, ich scheine mir einzubilden, dass das mein Sprachzentrum fit hält. Wie gesagt, kommt bei diesen regen und manchmal hitzigen Gesprächen kein Wort über meine Lippen. Allerdings habe ich mich schon immer wieder mal dabei ertappt, dass ich mein Gesicht entsprechend verziehe und meine Mimik in diesen Momenten nicht mehr so unter Kontrolle habe. Was natürlich etwas ungünstig ist, da ich diese geistigen Selbstgespräche hauptsächlich in öffentlichen Verkehrsmitteln führe – also immer wenn ich nichts Besseres zu tun habe (z.B. Gespräche von Mitfahrern zu belauschen) und die Gedanken schweifen lassen kann. Ich weiß nicht, ob mich bisher jemand dabei beobachtet und sich gewundert hat, was mit der komischen Tante da los ist. Jedenfalls setze ich immer schnell mein desinteressiertes Busfahr-Gesicht auf, sobald ich bemerke, dass ich wieder Fratzen ziehe.

Ja, irgendwie hab ich schon einen an der Waffel. Und ihr so?

Advertisements

10 Kommentare zu “Innerliche Selbstgespräche

  1. Soni sagt:

    Och so einen kleinen an der Waffel hat doch jeder ab und an *gg*. Lautlose Selbstgespräche hab ich auch schon geführt, kommt allerdings nicht so häufig vor und schon gar nicht in einer Fremdsprache, Respekt, ist ja eine gute Übung.

    LG Soni

  2. AndiBerlin sagt:

    Oh berhige Dich, Du hast keinen an der Waffel. Ich mache so etwas auch. Allerdings ohne Fremdsprachen. Du bist also nicht die Einzige! 🙂

  3. Juhu.. Ich habe auch einen an der Waffel. 🙂 Wenn ich meinen Spaziergang mache, rede ich auch schon mal mit mir selber aber nur auf Deutsch. Wenn mir ein Vogel auf meinem Weg begegnet grüße ich ihn und sage: Na‘ Du hübscher kleiner Kerl?“
    Ich habe doppelt einen an der Waffel – würde ich sagen. 🙂
    Liebe Grüße

  4. rennhenn sagt:

    Da bin ich ja wirklich beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin 😀
    Frau Wolkenlos, in einem Punkt muss ich aber widersprechen: mit Tieren zu reden ist kein Selbstgespräch!

  5. Selbstgespräche führe ich eigentlich nicht. Nur wenn irgendetwas nicht klappt, beschimpfe ich mich schon einmal 😉
    Aber ein bisschen an der Waffel hat noch nie geschadet. Waffel pur also ohne Sahne oder Kirschen ist schließlich auch verdammt trocken 😀
    Gruß
    Fulano

  6. abraxandria sagt:

    selbsrgespräche sind doch ok! 🙂

  7. rennhenn sagt:

    Das beruhigt mich ja, dass ich offensichtlich nicht alleine bin damit 😉

    Hallo abraxandria übrigens *wink*

  8. abraxandria sagt:

    wink wink!
    schön bei dir zu lesen! 🙂

  9. rennhenn sagt:

    Schön, DICH hier zu lesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s