Fluchen als Schmerzmittel

Vor einiger Zeit habe ich einen interessanten Artikel im Spiegel gelesen. Britische Psychologen wollen herausgefunden haben, dass Fluchen und Schimpfen gegen Schmerzen hilft. Warum genau das so ist, haben die Wissenschaftler nicht sagen können. Sie vermuten aber, dass Fluchen den Körper in Alarmbereitschaft versetzt und mit Hilfe der dadurch entstehenden Aggressionen die Schmerzen unterdrückt.

Also ganz ehrlich, ich selbst fluche ja ab und an ganz gern. Frei nach dem Motto: Schimpfworte und Kraftausdrücke bereichern jedes Argument *g* Ich bin ja Expertin im Fallenlassen, Gegenrennen, Vergessen, Umkippen und Stolpern – das nervt! Findet ihr nicht auch, dass ordentliches Geschimpfe in solchen Fällen unglaublich entspannt und einen wieder runterbringt?

Natürlich kann zuviel Schimpfen auch ins Gegenteil umschlagen. Wer zuviel mäkelt und meckert, dem geht meiner Meinung nach irgendwann der Spaß ab vor lauter negativer Gedanken. Und manchmal hilft Schimpfen eben schlichtweg nicht. Zum Beispiel, wenn man mal wieder irgendwo dagegenrennt und sich dabei das Zehgelenk anknackst *hüstel* Gegen die Schmerzen hilft dann auch der derbste Kraftausdruck nicht. Aber zum Glück gibt’s Schmerzmittel 😉

Advertisements

7 Kommentare zu “Fluchen als Schmerzmittel

  1. Boh.. Das kenne ich nur zu gut. Als mir die Schlafzimmer – Schranktür entgegen gefallen ist, habe ich gewütet wie ein wild gewordener Hammel. Danach ging es mir besser und ich konnte mit klarem Kopf an die Reparatur gehen. 🙂 Meinen Mann regte meine Reaktion dermaßen auf ( er kann sehr schlecht mit einem Wutausbruch meinerseits umgehen), dass wir dann manchmal noch einen Streit bekommen. Obwohl ich mich schon längst abreagiert habe, hängt meine Reaktion noch bei ihm nach. 🙂
    LG

  2. Rio sagt:

    Hmm, ich denke das ist voll normal. Schmerz baut Spannung auf und durch Fluchen wid sie entladen. Ich bevorzuge da dann lieber das Schreien (Schreitherapie oder wie ich bei der Bauchöffnung)

  3. Andy sagt:

    Das sag ich doch gleich mal „Leck mich am Arsch“ ….;-) Sory aber da ist echt etwas dran ich bin auch so ein Schri Typ 😉 Leider oft zum Leid meier Familie

  4. rennhenn sagt:

    Frau Wolkenlos, kann’s mir lebhaft vorstellen *lol* was meinst du wie ich am Montag mit meinem Zeh abgegangen bin? Da aber eine Kollegin dabei war, musste ich mich leider zurückhalten mit meinem therapeutischen Fluchen.

    Ja, Rio, ich denke so wird das auch ablaufen. Schreien ist auch gut, aber das geht auch nicht immer. Und man muss wahrscheinlich auch nicht jedesmal losbrüllen – Bauch-OPs bei vollem Bewusstsein natürlich ausgenommen 😉

    Andy, jawoll, so schaugt’s aus – auf Schwäbisch kann man aber auch subber goschen 😀

  5. Crazy Girl sagt:

    Ich frage mich gerade, ob man daraus auch ableiten kann: „Wer viel flucht hat viele Schmerzen“? Dann wären wir Bayern ja ein äußerst schmerzvollen Volk *lol*

  6. MorAntscha sagt:

    Fluchen als Schmerzmittel? Hm.. ich fluche dauernt 😉

  7. Mal so am Rande. Wo ist denn die Rennhenn abgeblieben ? Alles in Odnung?
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s